Ihre Spezialisten für Verkehrssicherheit seit über 20 Jahren

Vertrauen Sie auf unser Team aus

Maschinenbauern, Gefahrgutbeauftragten und

Allgemein beeideten und gerichtlich zertifizierten Sachverständigen.

Wir steigern Ihre Effizienz und Wirtschaftlichkeit bei Produktion, Verpackung, Verladung und Transport.

Das bedeutet für Sie

  • Zeit gewinnen
  • Kosten senken
  • Aufwand bei Verpackung und Ladungssicherung verringern
  • Strafen vermeiden
  • Sicherheit erhöhen

Unsere Leistungen

Sie können auf folgende Leistungen unserer Spezialisten vertrauen.

Als allgemein beeidete und gerichtlich zertifizierte Sachverständige erstellen wir Gutachten für Gerichte, Versicherungen, Makler, Speditionen, Transportunternehmen, Verlader, Verpacker, Produzenten und Handel. Wir sind für Sie in Österreich und in den angrenzenden Ländern tätig.

Für alle Ihre transportbezogenen Aufgaben erstellen wir Ihnen oder Ihren Kunden bereits vor der Beförderung ein Gutachten, um Ihnen die größtmögliche Sicherheit in Bezug auf Transporttauglichkeit und Gesetzeskonformität zu gewährleisten.

Sollte Ihnen oder Ihren Kunden bei der Erfüllung der Aufgaben einmal ein Schaden entstehen oder Probleme mit Behörden drohen, sind wir auch in diesen Fällen die richtige Anlaufstelle.Diese Sachverständigengutachten erstellen wir über die

Überprüfung der Verpackung und Ladeeinheitensicherung

Um die rechnerische Beweisführung zu ergänzen und die angewandten Sicherungsmethoden zu überprüfen, werden statische und dynamische Prüfungen durchgeführt. Die Prüfungen sind normativ definiert, die Werte werden mit verschiedenen Messgeräten festgestellt und die Ergebnisse dokumentiert.

Statische Überprüfungen

Hierbei erfolgt durch Schrägstellen der Ladeeinheit z.B. mittels Stapler oder mit einem Kipper-LKW die Prüfung der Ladeeinheit zur Feststellung der Einheitensicherung.

Diese Prüfung soll entweder sicherstellen, dass die angewandten nicht berechenbaren Methoden wirksam sind oder sie stellt die Grundlage für weitere notwendige Maßnahmen/Entwicklungen dar.

Falls eine statische Überprüfung nicht möglich ist, wird die transport- und belastungsgerechte Ladeeinheitensicherung auf andere Arten gewährleistet.

Überprüfung der Ladungssicherung nach Norm, VDI-Richtlinie und CTU-Code

Die Überprüfung der Ladungssicherung erfolgt entweder rechnerisch oder durch dynamische Überprüfungen.

Hierbei erfolgt die Prüfung von Ladungen auf den Fahrzeugen. Zur praktischen Feststellung rechnerisch nicht ermittelbarer Ergebnisse werden normativ definierte Fahrmanöver durchgeführt.

Durch das Anbringen von Videokameras im Laderaum kann die Bewegung der Ladung während der Fahrmanöver beobachtet werden.

Messung der Vorspannkräfte

Bei der Ladungssicherung durch Niederzurren hängt die Anzahl der erforderlichen Zurrmittel unter anderem von der Vorspannkraft des Gurtes oder der Kette ab.

Das Zurrmittel verliert von der Ratschenseite bis zur gegenüberliegenden Seite durch die Reibung an den Kontaktstellen, z.B. den Kantenwinkeln, einen beträchtlichen Anteil der Vorspannkraft.

Da dieser Verlustanteil nicht bekannt ist und in den meisten Fällen die tatsächlich aufgebrachte Vorspannkraft ebenso nicht, muss für eine ausreichende Ladungssicherung die Vorspannkraft mittels eines Vorspannmessgerätes oder einer Wägezelle gemessen werden.

Messung der Vorspannkraft mit einem Vorspannmessgerät

Messung der Vorspannkraft mit einer Wägezelle

Verwendung der optimalen Hilfsmittel

Anhand der statischen und  dynamischen Überprüfungen sowie der Überprüfung der Vorspannkräfte können die optimalen Hilfsmittel für die Verpackung, Ladeeinheitensicherung und Ladungssicherung ermittelt werden.

Daurch werden Kosten reduziert und die Sicherheit erhöht.

Erstellen eines Ladungssicherungskonzeptes

Auf Grundlage der Besichtigung vor Ort, den Berechnungen, Messungen und Überprüfungen wird ein Ladungssicherungskonzept in Form eines offiziell gültigen Sachverständigengutachtens erstellt. Dieses Konzept beinhaltet die Beurteilung und Kenntnis über transportgerechte Verpackung, Eignung der Fahrzeuge und deren Aufbauten sowie die sichere, vorschriftsgemäße und wirtschaftliche Ladungssicherung.

Basierend auf dem Gutachten wird ein Handbuch erstellt, das klare Vorgangsweisen festlegt, die sowohl für intern verantwortliche Mitarbeiter wie Disponenten, Lagermitarbeiter und Verlader als auch für Mitarbeiter von Fremdfirmen wie z.B. Fahrer bindend sind.

Das Handbuch enthält Verpackungsanweisungen, Verladepläne und Verladerichtlinien in verständlicher Weise und mit vielen Bild- und Grafikdarstellungen, aus denen auch Wandtafeln erstellt werden können.

Diese Anweisungen und Richtlinien können in weiterer Folge auch als Bestandteil Ihrer Transportverträge dienen.

Verpackungsanweisungen

Verpackungsanweisung

Verladeplänen und Ladungssicherungsanweisungen

Ladungssicherungsanweisung
Schulung der verantwortlichen Mitarbeiter

Das KFG, § 101, regelt, dass neben dem Fahrer und dem Zulassungsbesitzer auch der sogenannte Anordnungsbefugte  für die ordnungsgemäße Sicherung der Ladung zuständig ist.

Verantwortlich für die Ladungssicherung sind daher nicht nur der Fahrzeuglenker und Fahrzeughalter, sondern auch alle Personen, die an der Beladung der Waren mitwirken, wie z.B. Disponenten, Lagerleiter, Fuhrparkleiter, Staplerfahrer und Kranführer.

Ladungssicherung beginnt nicht erst mit der Verladung auf das Fahrzeug, sondern muss bereits bei der Planung berücksichtigt werden. Eine fundierte Ausbildung aller am Transport beteiligten Personen ist daher unumgänglich.

Wirtschaftlichkeit und Sicherheit schließen sich nicht aus.

  • Die Kenntnis über richtige Ladungssicherung hilft Ihnen, einen Transport Kosten sparend und gesetzeskonform durchzuführen.
  • Die notwendigen Ladungssicherungsmaßnahmen werden nicht nur geschätzt, sondern genau berechnet, damit Mensch und Ware sicher und unversehrt ans Ziel kommen.
  • Ein termingerechter Transport ohne Schäden erhöht die Kundenzufriedenheit und damit Ihre Wettbewerbsfähigkeit.
Schadensfall und Beanstandungen

Auch im Falle eines Schadens oder bei Beanstandungen sind Sie bei uns gut aufgehoben. Wir übernehmen für Sie

  • umgehende Kontaktaufnahme mit allen Beteiligten sowie eine rasche Befundaufnahme
  • Die Organisation und Begleitung geeigneter Sofortmaßnahmen zur Schadensminimierung bzw. zur Verhinderung weiterer Schäden
  • Einleitung von Maßnahmen für den Weitertransport
  • Die Organisation und Begleitung der Bergungsmaßnahmen
  • Erstellen der Unfallanalyse
  • Die Ermittlung der Schadensursache und der kausalen Schadenshöhe
  • Ermittlung der Reparaturkosten und des Restwertes
  • Abklären der möglichen Spätfolgen und Folgeschäden
  • die Entsorgung oder eine etwaige optimale Weiterverwertung

Wir unterstützen Sie auch mit mündlichen und schriftlichen Stellungnahmen bei Verhandlungen mit Polizei, Behörden, amtlichen Sachverständigen und Prüfstellen.

Unfallanalyse

Wurde der Schaden an der Ladung durch einen Unfall verursacht, analysieren und rekonstruieren wir den Unfall und ermitteln die auf die Ladung wirkenden Kräfte und die daraus resultierenden Beschleunigungen und Verzögerungen.

In der Ladungssicherung kommt der Berechnung der erforderlichen Sicherungskräfte für eine kraftschlüssige oder formschlüssige Sicherung eine besondere Bedeutung zu.

Eine entscheidende physikalische Größe für derartige Berechnungen ist neben der Masse eines Ladegutes der Reibbeiwert zwischen der Auflagefläche und dem Ladegut.

Zur Ermittlung des Reibbeiwertes können verschiedene Tabellen herangezogen werden.

Eine Problematik bei der Arbeit mit derartigen Tabellen besteht darin, dass einige, in der Praxis vorkommende Materialpaarungen zwischen Auflagefläche und Ladegut nicht aufgeführt sind.

Weiters geben diese Tabellen keine Auskünfte darüber, ob und inwiefern Parameter wie Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Nässe oder die Größe der Auflagefläche Einfluss auf den Reibbeiwert nehmen.

Aus diesen beiden Gründen können die Reibbeiwerte in den meisten Fällen nicht exakt ermittelt, sondern nur grob abgeschätzt werden.

Um den Reibbeiwert bei unterschiedlichsten Materialpaarungen feststellen zu können und bei der Berechnung der erforderlichen Sicherheitskräfte eventuelle Einflüsse von Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Nässe oder der Größe der Auflagefläche berücksichtigen zu können, haben wir eine dafür geeignete Messvorrichtung konzipiert und gebaut.

Der Reibbeiwert zwischen Ladefläche und Ladegütern sowie zwischen den Ladegütern selbst kann sowohl am LKW als auch in unserem Labor ermittelt werden.

Neben dem Reibbeiwert zwischen Ladefläche und Ladegütern kann auch der Reibbeiwert zwischen Fahrbahn und Reifen ermittelt werden.

Die Messvorrichtung kann natürlich für verschiedenste Kraft- oder Beschleunigungsmessungen im Maschinenbau angewendet werden. Ein mögliches Einsatzgebiet ist die Messung von Relativbewegungen zwei oder mehrerer Körper, z.B. bei Hubkolbenmaschinen.

Wir planen, organisieren, überwachen und begleiten

  • Be- und Entladungen
  • Sonder- und Schwertransporte
  • temperaturkontrollierten Transport

Tätigkeiten Risk Engineering

  • Einholen von Informationen über das Ladegut und die Verpackung
  • Abklären der Verkehrsträger und der klimatischen Bedingungen auf dem Transportweg
  • Erstellen von Verladerichtlinien und Beladeplänen
  • Planung der Route und Bestandsaufnahme der Straßen und Bauwerke wie Brücken, Unterführungen, Ortsdurchfahrten, usw.
  • Erstellen eines Transportkonzeptes mit klaren Anweisungen für alle Beteiligten
  • Kontaktaufnahme mit den zuständigen Behörden und Einholen der erforderlichen Genehmigungen und eventueller Straßensperren
  • Organisieren der vorgeschriebenen Transportbegleitung
  • Unterweisung des Verladepersonals sowie der Kran,- Stapler- und LKW-Fahrer
  • Überprüfen der eingesetzten Fahrzeuge und Mittel wie Kräne, Stapler, Transportfahrzeuge, Hebezeuge und Ladungssicherungsmittel, usw.

Für alle Vorgänge werden Checklisten erstellt, an allen Schnittstellen werden Protokolle für die Übergabe und Übernahme geführt und es erfolgt eine Foto- bzw. Videodokumentation.

Firmen, die Gefahrgut transportieren, befüllen, verpacken oder verladen, benötigen einen Gefahrgutbeauftragten, der dem Verkehrsministerium bekannt gegeben werden muss.

Der Gefahrgutbeauftragte ist dafür verantwortlich, dass diese Tätigkeiten unter Einhaltung der geltenden Bestimmungen und unter optimalen Sicherheitsbedingungen durchgeführt werden.

Diese verantwortungsvolle Funktion kann vom Firmenleiter, einer anderen Person im Unternehmen oder von einem externen Gefahrgutbeauftragten wahrgenommen werden.

Wir unterstützen Ihren Gefahrgutbeauftragten bei seiner Arbeit oder übernehmen als externer Gefahrgutbeauftragter diese Aufgaben.

Unsere Leistungen für Sie

  • Beratung Ihres Unternehmens bei den Tätigkeiten im Zusammenhang mit der Beförderung gefährlicher Güter
  • Beratung Ihres Unternehmens beim Kauf von Beförderungsmitteln für die besonderen Erfordernisse der gefährlichen Güter
  • Erstellen von ADR-Beförderungspapieren, IMO-Erklärungen, Arbeitsbehelfen, Check – Listen, usw.
  • Kennzeichnung und Versandkontrolle von Gefahrgütern
  • Überwachung der Einhaltung der Vorschriften für die Beförderung gefährlicher Güter
  • Kontrolle von Fahrer, Ausrüstung und Fahrzeug
  • Erstellung eines Jahresberichtes für die Unternehmensleitung in Bezug auf die Beförderung gefährlicher Güter
  • Durchführung geeigneter Sofortmaßnahmen bei etwaigen Unfällen, Zwischenfällen oder schweren Verstößen
  • Einführung geeigneter Maßnahmen zur Verhinderung weiterer Unfälle, Zwischenfälle oder schwerer Verstöße

Unsere Spezialgebiete

Wir sind spezialisiert auf die Verpackung und den Transport von

  • Maschinen, Geräten und Aggregaten
  • Technischen Anlagen
  • Fahrzeugen
  • Automotiv-Teilen
  • Gefahrgütern auf der Straße, der Schiene, dem Wasser und in der Luft

Bei Bedarf arbeiten wir mit Sachverständigen und Instituten aus anderen Fachgebieten zusammen. Weiters beraten wir Sie gerne bei der Entwicklung und Konstruktion im Hinblick auf eine praktikable Ladungssicherung, Verpackung und Ladeeinheitensicherung.

Bei einem Maschinenbruch übernehmen wir für Sie die Ermittlung

  • der Schadensursache
  • der kausalen Schadenshöhe
  • der Reparaturmöglichkeiten
  • der zu erwartenden Standzeit
  • der zu erwartenden Ausfallskosten

Referenzen

Kontakt

So erreichen Sie uns.

Ingenieurbüro Genitheim

6020 Innsbruck, Feldstraße 9d

+43 512 552004

Inhaber Thomas Genitheim
Ing. Dipl-Ing. (FH) Thomas Genitheim Maschinenbauer
Risk Engineer
Havariekommissar
Führerscheinprüfer für alle Klassen
Allgemein beeideter und gerichtlich zertifizierter Sachverständiger

+43 650 865 5000

  • 7 + 76 =